Ein Blog über Fotografie, Fotodesign und  Bildbearbeitung

AGB

Stephan Goffings
Stego-Solutions
Freiberuflicher Fotodesigner, Digital & Photographic Artist
Steuer-Identifikationsnummer: 112/5125/2084
Fasanenstr.21 A
45134 Essen
Mail: stego@stego-solutions.de
Phone: 015167216630

Allgemeine Geschäftsbedingungen / WORKSHOP-TEILNAHMEBEDINGUNGEN


§ 1 Geltungsbereich

1. Nachfolgende Bestimmungen regeln im gesamten Workshop/Kursbereich verbindlich jede Form der persönlichen Teilnahme an diesem und sind als solches unmittelbarer Bestandteil der jeweiligen vertraglichen Beziehung zwischen Stephan Goffings (Stego-Solutions), folgend Veranstalter genannt, und den einzelnen
Teilnehmern.
2. Teilnehmer in diesem Sinne sind alle Fotografen, Modelle, Visagisten, Stylisten sowie jede andere Person, die sich im Einvernehmen mit dem Veranstalter am Veranstaltungsort aufhält.

§ 2 Teilnahme

1. Die Teilnahme ist grundsätzlich nur Personen gestattet, die am Tag der Veranstaltung das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben.
2. Teilnahme sowie An- und Abreise erfolgen – soweit nichts anderes ausdrücklich zwischen den einzelnen Parteien geregelt ist – auf eigene Rechnung. Notwendige Auslagen werden nicht erstattet.
3. Jeder Teilnehmer hat sich spätestens 15 Min. vor dem offiziellen Workshopbeginn am Veranstaltungsort einzufinden.
4. Für die gesamte Dauer des Events ist den Weisungen des Veranstalters oder seinen Erfüllungsgehilfen (Offiziellen) unbedingte Folge zu leisten.

§ 3 Anmeldung / Absage

1. Eine Anmeldung zum Workshop/Kurs hat ausschließlich per Mail an
stego@stego-solutions.de oder dem Anmeldeformular der www.fotoschule-ruhr.de zu erfolgen.
2. Nach Bestätigung per Rückmail müssen die Teilnehmer innerhalb von 14 Werktagen den Teilnahmepreis auf das Konto des Veranstalters überweisen.
Erfolgt der Zahlungseingang nicht innerhalb dieser Frist, ist die Anmeldung hinfällig.
3. Bei einer Absage durch den Teilnehmer bis 14 Tagen vor Workshopbeginn erhält der Teilnehmer die geleistete Zahlung in voller Höhe zurück. Erfolgt die Absage kurzfristiger, aber bis zu 14 Tagen vor Workshopbeginn, beträgt die Erstattung 50%. Bei Absagen innerhalb von 7 Tagen vor Workshopbeginn verfällt die geleistete Zahlung (keine Rückerstattung durch den Veranstalter). Es steht dem verhinderten Teilnehmer frei, eine Ersatzperson zu benennen, die an seiner Stelle am Workshop teilnimmt. In diesem Fall erhält der absagende Teilnehmer unabhängig von der Absagefrist seine Zahlung in voller Höhe zurück.
4. Der Veranstalter behält sich vor, bei zu geringer Teilnehmerzahl oder nicht ausreichender Anmeldungen zu einer Veranstaltung die Veranstaltung abzusagen. Dies muss frühzeitig bekannt gegeben werden, spätestens aber 2 Tage vor der Veranstaltung. Die Bekanntgabe erfolgt per Email als auch telefonisch. Es ist deshalb vom Teilnehmer dafür Sorge zu tragen dass in der Anmeldung eine Email-Adresse und eine Telefonnummer verwendet werden unter denen größtmögliche Erreichbarkeit gegeben ist.
Im Falle einer Absage durch den Veranstalter erhält der Teilnehmer die geleistete Zahlung in voller Höhe zurückerstattet.
5. Der Veranstalter verpflichtet sich, die Veranstaltung wie ausgeschrieben und beworben durchzuführen. Änderungen im Programm sind nach Möglichkeit frühzeitig bekannt zugeben. Sollten diese Änderungen zu kurzfristig eintreten, so hat der Veranstalter das Recht, den Leistungsumfang durch einen Ersatz adäquat zu ergänzen oder ganz zu ersetzen, insbesondere wenn diese Änderungen durch einen nicht vom Veranstalter zu vertretenden Umstand eingetreten sind.

§ 4 Fotoshootings

1. Modelle müssen zu dem Workshop grundsätzlich eigene, dem Workshopthema angepasste Kleidung mitbringen. Sofern darüber hinaus Kleidungsstücke zu Verfügung gestellt werden, sind diese pfleglich zu behandeln und nach Benutzung wieder bei der Ausgabestelle abzuliefern.
2. Jeder Fotograf verwendet grundsätzlich sein eigenes Equipment. Blitzsets werden seitens des Veranstalters zur Verfügung gestellt.
3. Die Modelle willigen ein, dass der jeweilige Fotograf die im Rahmen des Fotoshootings entstandenen Bilder zeitlich unbefristet nutzen darf. Die Einwilligung ist grundsätzlich unwiderruflich und unbefristet. Sie
gilt jedoch nur, soweit durch die Veröffentlichung kein berechtigtes Interesse des Models verletzt wird. Eine Veröffentlichung in pornographischen Medien, Kontakt- oder Singlebörsen sowie damit vergleichbaren Angeboten ist von der Einwilligung von vornherein nicht umfasst.
4. Die Modelle erhalten jeweils das unwiderrufliche Recht, die Ihnen vom Fotograf auf freiwilliger Basis zur Verfügung gestellten Bilder, zeitlich unbegrenzt für Eigenwerbungszwecke (Sedcard, Homepage, Modelmappe) zu nutzen.
5. Soweit auf Fotos andere Teilnehmer als das beteiligte Model zu sehen sind, ist darauf zu achten, dass Bildnisse grundsätzlich nicht ohne Einwilligung sämtlicher darin abgebildeter Personen veröffentlicht oder verbreitet werden dürfen. Im Übrigen ist darauf zu achten, dass nichtakkreditierte Personen generell nicht mit abgelichtet werden.

§ 5 Making-Of-Fotos

1. Der Veranstalter lässt von dem Workshop/Kurs als solchem nach freiem Ermessen Video- und Fotomaterial anfertigen, auf dem auch die Teilnehmer zu sehen sein werden. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden.
2. Jeder Teilnehmer gestattet dem Veranstalter, das geschaffene Bild- und Filmmaterial zu Dokumentations- und Eigenwerbungszwecken im Internet oder in anderen Medien zu nutzen. Die Einwilligung ist unwiderruflich und gilt grundsätzlich unbefristet. Sie gilt jedoch nur, soweit durch die Veröffentlichung kein berechtigtes Interesse des Abgebildeten verletzt wird. Letzteres kann beispielsweise der Fall sein, wenn er in einer entstellenden oder kompromittierenden Weise dargestellt wird.

§ 6 Haftung/Regress

1. Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Schäden, die Teilnehmer bei der An- oder Abreise erleiden, ebenso wenig für während des Events abhanden gekommene Gegenstände.
2. Der Zugang und Aufenthalt am Veranstaltungsort sowie Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt generell auf eigene Gefahr. Der Veranstalter haftet grundsätzlich nicht für Personen- oder Sachschäden gleich welcher Art. Jegliche Regressansprüche die daraus entstehen, dass ein Teilnehmer Teile der Veranstaltung wahrnimmt oder die ganze Veranstaltung nicht wahrnehmen kann, weil ihm erforderliches Equipment oder die geistige oder körperliche Reife dazu fehlt, sind von vornherein ausgeschlossen. Es sei denn, in der Beschreibung der Veranstaltung wurde nicht auf diese Erforderlichkeiten hingewiesen. Personen mit körperlichen Beeinträchtigungen haben sich vorab zu informieren, ob der Veranstaltungsort für sie zugänglich und geeignet ist!
Dieses gilt insbesondere für den Zugang für Gehbehinderte und die Gefahr für Epileptiker bei Umgang mit Blitzlicht- und Stroboskoplichtanlagen, aber darüber hinaus auch für jede andere körperliche oder geistige Beeinträchtigung, die hier nicht im Einzelnen oder Besonderen aufgeführt werden können. Wer um eine Beeinträchtigung weiß und sich nicht vorab über eventuelle Probleme mit der Teilnahme aufgrund dieser Beeinträchtigung informiert, verliert ebenfalls jeglichen Regressanspruch. Da die Veranstaltung mitunter darauf ausgelegt ist, mit einer unbestimmten Vielzahl wechselnder Teilnehmer zusammenzuarbeiten, kommt auch die Annahme eines des Veranstalters zur Last fallenden Auswahlverschuldens nicht in Betracht.
3. Der Veranstalter übernimmt keine Gewähr für die Zuverlässigkeit der einzelnen Teilnehmer und haftet insbesondere nicht für die fachliche oder charakterliche Eignung derselben.
5. Der Veranstalter haftet nicht für die unbefugte Veröffentlichung, Verbreitung oder anderweitige Urheberrechtsverletzungen, die durch einzelne Teilnehmer bzw. mittels von diesen im Rahmen von Fotoshootings oder anderweit geschossenen Fotos zum Nachteil anderer Teilnehmer begangen werden.
6. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nur, soweit nicht zwingende gesetzliche Regelungen entgegenstehen.

§ 7 Verwarnung / Ausschluss

1. Den Weisungen des Veranstalters und seinen Erfüllungsgehilfen ist unbedingt Folge zu leisten. Verstößt ein Teilnehmer gegen Workshopregeln oder Weisungen, kann er verwarnt und im Wiederholungsfall von der
Veranstaltung ausgeschlossen werden.
2. Der Veranstalter behält sich vor, Teilnehmer bei fortgesetztem oder besonders gröblichem Verstoß ohne vorherige Verwarnung von dem Workshop auszuschließen.
3. Ausgeschlossene Teilnehmer bleiben zur Zahlung der vollen Teilnahmegebühr verpflichtet.

§8 Gerichtsstand
Gerichtstand ist Essen, unabhängig vom jeweiligen Veranstaltungsort oder Wohnort des Teilnehmers.

§9 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages und der Bedingungen im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen welche die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag oder die Bedingungen als lückenhaft erweisen.